skip to Main Content
Menu

Die STADT FÜR EINE NACHT feiert am 31. August den zehnten Geburtstag

Vom 31. August, 14 Uhr, bis zum 1. September, 6 Uhr, lädt das internationale Kunst- und Kulturquartier Schiffbauergasse alle Potsdamerinnen und Potsdamer und die Gäste der Stadt zur zehnten Auflage des kostenlosen Kulturfestivals STADT FÜR EINE NACHT (SFEN) ein. Unter dem Motto „ZEHN“ kommen kreative Köpfe aus Wissenschaft, Kunst und Kultur zusammen, um gemeinsam mit allen Gästen der STADT FÜR EINE NACHT nicht nur einen Rück-, sondern auch einen Ausblick zu wagen und gemeinsam das zehnte Jubiläum zu feiern. Dass hinter der Zahl ZEHN mehr steckt als Einsen und Nullen, beweisen sowohl die Ideen der 23 Bewohnerinnen und Bewohner, die am 31. August in die temporäre Stadt ziehen, als auch die Kulturhäuser der Schiffbauergasse, die sich spielerisch mit dem Motto auseinandersetzen.

Noosha Aubel, Beigeordnete für Bildung, Kultur, Jugend und Sport der Landeshauptstadt Potsdam sagt: „Die STADT FÜR EINE NACHT ist ein Fest für alle, das mit einem bunten Programm ein ebenso vielfältiges Publikum willkommen heißt. Insbesondere für Familien und Kinder bietet SFEN kulturelle Highlights wie das Kindertheaterstück ,Krähe und Bär‘ im Hans Otto Theater oder die ,Regentrude‘, ein musikalisches Märchen von mutigen Veränderungen und der Nähe zur Natur auf dem Schirrhof. Kinder und Jugendliche dürfen bei Tanz-Workshops oder auch im gemeinsamen Spiel auf einem liebevoll aus Holz gestalteten Wasserspielplatz selbst aktiv werden, während die „Potsdamer Klinikcowns“ alle Altersgruppen begeistern.“

Wie sich das Kulturfestival unter dieser Fragestellung von einer kleinen Idee zu einer der größten Veranstaltungen der Region entwickelt hat, wird den Gästen der STADT FÜR EINE NACHT in einem Filmcontainer anhand von Bildern und Videos der vergangenen neun Veranstaltungen veranschaulicht. Zusätzlich wird es in der temporären Stadt eine Ausstellung geben, die ein Jahrzehnt SFEN beleuchtet. Zum Jubiläum passend besingt auch das Vokalensemble Rechenzentrum 1010 DIGITI die „vollkommene Zahl ZEHN“.

Bei der SFEN-Rallye können die Geheimnisse der Schiffbauergasse gelüftet und knifflige Aufgaben in kleinen Teams gelöst werden. Das Lake Jumping, veranstaltet vom Lindenpark Potsdam, ist wieder zu Gast am Tiefen See und beschäftigt sich mit der Frage, wie man möglichst kunstvoll mit Allem, was Rollen hat, über eine Rampe in den See springen kann. Mutige Gäste können sich nur wenige Meter weiter auf die Kulturinsel am Ufer – SFENs Open Stage auf dem Wasser – wagen und ihr kreatives Können unter Beweis stellen.

Die Gäste der diesjährigen STADT FÜR EINE NACHT können sich unter dem Motto „I see you“ bei der remise – Werkstatt für Clownforschung einem ZEHN-minütigen Blickkontakt stellen, gemeinsam mit der Potsdam Embodied Cognition Group den Methoden des „Zehn Finger zählen“ widmen oder beim „Lettering“ die Handwerkskunst der Schriftgestalter kennenlernen. Das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DifE) klärt gängige Ernährungsmythen auf und erklärt zehn Regeln für eine gesunde Ernährung. Unter dem Titel „Ernährung hoch zehn“ entführt das DifE die Gäste bereits zum zehnten Mal in die Welt ihrer Forschungsarbeit. Auch das URANIA-Planetarium Potsdam ist seit der ersten STADT FÜR EINE NACHT dabei und kaum mehr als Bewohner wegzudenken. Die „Dimensionen des Kosmos“ werden gepaart mit der Frage nach einem möglichen Leben im Weltall in einem Raumflugsimulator für die Gäste erfahrbar. Im Gegensatz hierzu laden die Vertreter des Rechenzentrums im „Tempel der Visionen“ zu einem Besuch bei Madam DADA und ihrem Wahrsageautomaten ein. Der Schritt in eine (un-)gewisse Zukunft führt die Gäste sogleich zu weiteren Bewohnerinnen und Bewohnern.

Zu den diesjährigen Kooperationspartnern zählt der Radiosender 89.2 Radio Potsdam, der live aus einem der Raumkörper im Herzen der STADT FÜR EINE NACHT sendet und den Bewohnern vorab Raum zur Präsentation bietet. Unter dem Motto „10x anders leben“ widmet sich der Verein proWissen in diesem Jahr neuen Forschungsansätzen zu zeitgemäßen, globalen Fragen. Das Technische Hilfswerk (THW) bringt zum Jubiläum nicht nur ein Ponton für die Kulturinsel auf dem Tiefen See mit, sondern gleich zwei weitere Einsatzfahrzeuge. Die Gäste können „Die blaue Feuerwehr“ also auch an weiteren Orten auf dem Veranstaltungsgelände entdecken und so die ehrenamtliche Arbeit noch besser kennenlernen. Die Kooperationspartner sind selbstverständlich auch in diesem Jahr vom Bewohnerinnen- und Bewohner-Wettbewerb ausgeschlossen. Zum dritten Mal können die Gäste von 14 bis 20 Uhr für ihre Lieblings- Bewohnerinnen oder Bewohner votieren. „Der kleine SFEN 2019“ wird am Samstag, 31. August, um 22 Uhr an den besten Bewohner oder die beste Bewohnerin verliehen. Dotiert ist der Preis mit 500 Euro für den dritten Platz, 750 Euro für den zweiten Platz und 1000 Euro für den ersten Platz.

 

Auch die Kulturhäuser der Schiffbauergasse öffnen ihre Türen. Die fabrik Potsdam lädt zu den Tanzstücken „FLY!“ und „R.OSA“ ein, öffnet seinen Soundgarten für experimentelle Konzerte wie „Perplexities on mars“ und das Studiohaus für alle, die sich in einem der vielfältigen Tanzworkshops selbst ausprobieren möchte. Das Waschhaus Potsdam begeistert mit einem Konzertprogramm von „Katharina Franck & Band“ über „Crimer“ bis hin zu „HGich.T“, und mit „Magmarama“ trifft die Oxymoron Dance Company auf die Künstlerin Cécile Wesolowski für eine einzigartige Performance. Auch das Hans Otto Theater bietet eine Vielzahl an Programmpunkten wie das Kindertheaterstück „Krähe und Bär“, Musik und Lesungen im Glasfoyer bei der „Märkischen Leselust“ oder der „Late-Night-Puppencomedy“. Erstmals kann man in spannenden Führungen einen Blick hinter die Bühne des Großen Hauses erhaschen und in der „Night Hawks Story Lounge“ nächtlichen Geschichten lauschen. Im museum FLUXUS+ wird die Ausstellung „Ben Patterson …do not be afraid of long silences!“ zu sehen sein, ebenso wie der Film „The Ten Commandments“. Für mehr Hintergrundwissen zur Fluxus-Bewegung wird die Führung „10 Stationen im museum FLUXUS+“ angeboten. Auf dem Schirrhof hat das T-Werk wieder einen wilden Mix aus Straßentheater, Performances, Konzerten und Walkacts vorbereitet. „Das kleine Licht bin ich“ und „Die Regentrude“ begeistern Jung wie Alt, ebenso wie die Tanzperformance „D-Construction“. Ein besonderes Highlight ist aber die verrückt- faszinierende Woll-Performance „Maraña“. Wer sich in der Nähe des Theaterschiffs aufhält, kreuzt vielleicht den Weg des auf der Erde vergessenen „Lostronauts“, während auf der anderen Seite der Schiffbauergasse in der Schinkelhalle die zehn Wohltaten der östlichen Philosophie erlebt werden können. Abgerundet wird der Saisonstart 2019/ 2020 mit bekannten Klassikern der SFEN-Geschichte wie dem Drum Klub, dem Generationenchor, den Potsdamer Klinikclowns, Tango am Tiefen See und einem bunten Partyprogramm.

Zum zehnten Geburtstag von SFEN gibt es zahlreiche Gelegenheiten, das innere Kind erwachen zu lassen, aktiv und kreativ zu werden oder sich als Zuschauer und Zuschauerin der Vielfalt der Programmpunkte hinzugeben. Die diesjährige Veranstaltungszeit ist hierbei von Samstag, 31. August, 14 Uhr, bis Sonntag, 1. September bis 6 Uhr. Am 1. September öffnen im Rahmen von „Kultur für Jeden“ in ganz Potsdam kostenfrei Kultur-, Bildungs- und Bürgerhäuser ihre Türen unter dem Motto „Du hast die Wahl“. Ermöglicht wird „Kultur für Jeden“ durch die Kooperation von Kultür Potsdam & Büro KINDER(ar)Mut des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V.

SFEN wird ZEHN
Ideen, Visionen und Mitmachaktionen für die Jubiläumsausgabe gesucht

Die STADT FÜR EINE NACHT öffnet am 31. August 2019 zum zehnten Mal im internationalen Kunst- & Kulturquartier Schiffbauergasse Potsdam ihre Tore. Mit dem Motto ZEHN macht sich SFEN dieses Jahr selbst zum Thema, lädt zum Rück- und Ausblick ein und geht dabei der ZEHN auf den Grund.

Für die Stadt auf Zeit werden ab sofort Bewohnerinnen und Bewohner gesucht, die für eine Nacht in die Schiffbauergasse einziehen und sich die Stadt zu eigen machen. Die Ideen können visuell, akustisch, künstlerisch, aktiv, partizipativ oder interaktiv sein, verspielt oder experimentell. Sie können Menschen miteinander verbinden und Gäste zum Staunen bringen.

Alle Interessierten, insbesondere aus den Bereichen Kunst, Kreativwirtschaft, Wissenschaft sowie von sozialen Initiativen und Vereinen sind eingeladen, sich für den von der Landeshauptstadt Potsdam ausgerufenen Ideenwettbewerb zu bewerben. Um die temporäre Stadt mit Leben zu füllen, sind die Ideen kreativer Köpfe aus Potsdam und dem Land Brandenburg gefragt, die unter dem Motto ZEHN zum Nachdenken, Diskutieren, Entdecken und Erleben anregen. So hat die ZEHN eine Vielzahl an Bedeutungen und Assoziationen – als Wort oder Zahl, die Dekade als Zeiteinheit, die Zehn als Symbol für Anfang und Ende, der Countdown, die zehn Gebote, zehn Finger, Einsen und Nullen als Grundlage der Digitalisierung, X als römische Zahl Zehn, die Nr. 10 für den Spielmacher im Fußball und im weiteren Sinne der Rhythmus, der dem Zahlensystem zugrunde liegt. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Seit der ersten STADT FÜR EINE NACHT stellt sich das Kulturfestival, das die Landeshauptstadt Potsdam gemeinsam mit den Akteuren des Kunst- & Kulturquartiers Schiffbauergasse veranstaltet, die Frage „Wie wollen wir leben?“. Diese Frage eröffnet ein breites Feld an verschiedenen Themen, mit denen sich Bewerberinnen und Bewerber auseinandersetzen können und mit denen sie das Veranstaltungsmotto ZEHN kreativ in ihre möglichst interaktive Idee einbinden können.

Für den Auswahlprozess wird eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der Landeshauptstadt Potsdam, der Kultur- & Kreativwirtschaft und den Kulturträgern der Schiffbauergasse einberufen. Das Auswahlkomitee entscheidet dann über die diesjährigen Bewohner*innen der zehnten STADT FÜR EINE NACHT, die die Chance bekommen, sich während der Veranstaltung einem breiten Publikum zu präsentieren und zugleich die Stadt in der Stadt erlebbar und zu einem Ort der Begegnungen zu machen.

Einsendeschluss für die Teilnahme am Ideenwettbewerb ist der 14. April 2019. Bewerbungen sind ausschließlich mittels Teilnahmeformular per E-Mail an sfen@schiffbauergasse.de zu senden. Mehr Infos unter www.stadtfuereinenacht.de/bewohner

Auch 2019 werden die besten Projekte nach einem Voting der Besucherinnen und Besucher prämiert. Sie erhalten einen Geldpreis in Höhe von 1000 Euro für den ersten Platz, 750 Euro für den zweiten Platz und 500 Euro für den Drittplatzierten.

In diesem Jahr findet die STADT FÜR EINE NACHT zum Beginn der Spielzeit statt, sodass Besucherinnen und Besucher Highlights aus dem taufrischen Programm der Kulturhäuser der Schiffbauergasse entdecken können. Wie gewohnt fällt der Startschuss zu dem kostenfreien Festival am Samstag um 14 Uhr. Erstmals wird die Stadt in der Schiffbauergasse mit dem Ende der Nacht, am Sonntagmorgen um 6 Uhr, ihre imaginären Tore schließen.

Rückblick

„Licht An!“ für 24 Stunden Kunst & Kultur im Quartier

STADT FÜR EINE NACHT 2018

Am 30. Juni und 01. Juli 2018 – von 14 bis 14 Uhr – lädt das Kunst- und Kulturquartier Schiffbauergasse Potsdamerinnen und Potsdamer sowie Gäste der Landeshauptstadt zur neunten Auflage des 24-stündigen Kulturfestivals STADT FÜR EINE NACHT (SFEN) ein.

„Licht An!“ Das Motto der STADT FÜR EINE NACHT 2018 geht der Bedeutung von Licht im Leben von Mensch und Tier, in der Wissenschaft und Forschung aber auch in Kunst und Kultur auf den Grund. 26 Bewohner ziehen am 30. Juni in die Stadt auf Zeit ein, setzen sich spielerisch und nachhaltig mit dem Thema LICHT auseinander und laden die Besucher/innen ein, ihre Ideen kennenzulernen, Experimente durchzuführen und Themen, die bewegen, mitzudiskutieren.

So können sich Besucher/innen in der „Kapelle der Erleuchtung“ von den „Kunstanbetern“ des Rechenzentrums Potsdam für eine Nacht „vermählen“ lassen, bei der Biosphäre mehr über die Bedeutung von Licht für unsere „Innere Uhr“ erfahren oder sich beim CoderDojo Potsdam mit dem Programmieren beschäftigen und eine eigene Lichtinstallation zum Leuchten bringen. Das Sternenlicht darf beim URANIA-Planetarium mithilfe eines großen Teleskops erkundet werden, während das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DifE) Licht in den Ernährungsdschungel bringt. Oder man taucht mit dem ganzen Körper in die Lichtinstallation von Alpha Moonbase ein, wo man mit den eigenen Bewegungen Licht und Sound nach seinen Wünschen beeinflusst.

Zu den diesjährigen Kooperationspartnern zählt erneut der Radiosender 89.2 Radio Potsdam, der 24 Stunden live aus der Schiffbauergasse sendet. Auch proWissen e.V. ist wieder Kooperationspartner der SFEN und setzt sich unter dem Motto „Verlust der Nacht?“ mit Lichtverschmutzung und deren Auswirkungen auf Mensch und Tier auseinander. Schon die Kleinsten können sich hier Alternativen zur Nachtlampe in ihrem Kinderzimmer basteln. Die Kooperationspartner sind selbstverständlich vom Bewohner-Wettbewerb ausgeschlossen, denn zum zweiten Mal wird auch dieses Jahr „Der kleine SFEN“ vergeben.

Dotiert mit 500 Euro für den dritten Platz, 750 Euro für den zweiten Platz und 1.000 Euro für den besten Bewohner wird „Der kleine SFEN 2018“ am Sonntag, 01. Juli 2018 um 11:30 Uhr verliehen, nachdem die Besucher/innen am Samstag von 14:00 bis 01:00 Uhr für ihre Lieblings-Bewohner votieren können.

Mit Gesang, Wort, Tanz oder Instrument selbst mitmachen und sich dem SFEN-Publikum stellen oder einfach nur zuschauen und lauschen, heißt es auf der „Kulturinsel“, einem Ponton auf dem Tiefen See, der in Kooperation mit dem Technischen Hilfswerk (THW) Ortsverband Potsdam zur schwimmenden Open Stage wird. Die malerische Kulisse des Tiefen Sees ist ebenfalls Spielort der schwimmenden Installation „Lichte Horizonte“, erdacht von dem Potsdamer Lichtkünstler Rainer Gottemeier. Die leuchtenden Inselformationen aus weißen Kugelfendern unterschiedlicher Größe verbinden sich mit der eigens komponierten Musik zu einem visuellen Konzert.

Weitere über 100 Programmpunkte, die die Kulturakteure der Schiffbauergasse in dem 24-Stunden-Programm auf die Beine stellen, können überall im Kulturquartier entdeckt werden. Vom bunten Straßentheater auf dem Schirrhof, über Konzerte aller Genres im und am Waschhaus Potsdam, bis hin zu Theater und Schauspiel für Jung und Alt im Hans Otto Theater, wo das Ensemble seinen letzten gemeinsamen Auftritt feiert. In der Schinkelhalle zieht die begehbare interaktive Lichtskulptur „Vortex Lucis“ Besucher/Innen in ein schwarzes Loch. Die Installation des Potsdamer Künstlerkollektivs XENORAMA untersucht das Zusammenwirken von Licht und Schwarzen Löchern auf spielerische Art und Weise. Die Installation „L´Aveuglement (Blinding)“ in der fabrik Potsdam verwandelt Gesang in Licht und man erahnt Bewegungen mit dem Gehör. Auch Klassiker aus den Vorjahren wie Tango am Tiefen See, die Silent Disco oder der beliebte Drum Klub dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Die STADT FÜR EINE NACHT ist eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Kultur und Museum, in Zusammenarbeit mit dem Hans Otto Theater und den Akteuren der Schiffbauergasse.

„SFEN: So gut wie selbst gebackener Kuchen“
Märkische Allgemeine Zeitung, Ricarda Nowak, 18.07.2016

Fotos: DREIDREIEINS FOTOGRAFIE / Tobias Koch

Back To Top